Monthly Archives: Oktober 2017

Behandlungsmethoden bei Gebissschäden von Hunden

Ein korrektes Gebiss mit gesunden Zähnen und Zahnfleisch ist für die Gesundheit des Hundes von großer Bedeutung. Da der Verdauungsprozess im Mund mit der Aufnahme, Zerkleinerung und dem Einspeicheln der Nahrung beginnt ist ein funktionsfähiges Gebiss für unsere vierbeinigen Lieblinge lebensnotwendig. Das Milchgebiss des Hundes wechselt bis zum Alter von sechs Monaten zum Bleibenden. Dabei kann es vorkommen, dass abgebrochene Reste eines Milchzahns nicht zeitgerecht ausfallen bzw. ganze Milchzähne stecken bleiben. Dies kann zu Zahnfehlstellungen beim bleibenden Gebiss führen. Aus diesem

Die akute Magendrehung beim Hund

Alles was sie als Hundebesitzer über diese lebensbedrohende Erkrankung des Hundes wissen sollten. Die Magendrehung ist immer ein akutes bis peraktues Problem. Es trifft am häufigsten Hunde großer Rassen, gelegentlich auch mittelgroße bis kleine Hunde. Das Alter spielt hierbei keine große Rolle, es konnte aber in den letzten Jahren eine Verschiebung in Richtung alter Hunde festgestellt werden. Man sagt, dass exzessive Bewegung kurze Zeit nach der Futteraufnahme die Magendrehung begünstigen würde. Dies deshalb, weil ein voller Magen wie ein Schwingkörper wirken kann

Ehrlichiose

Die Ehrlichiose ist eine durch Zecken übertragbare Krankheit. Es handelt sich dabei vor allem um die Erreger Ehrlichia canis und Ehrlilchia phagozytophila. Überträger sind verschiedene Zeckenarten. Ehrlichia canis wird vorwiegend in der Mittelmeer-region und den Tropen gefunden während E. phagozytophila hauptsächlich in nördlichen Breiten, besonders in Flussniederungen, vorkommt. EHRLICHIOSE TRITT HÄUFIG ALS DOPPELINFEKTION MIT BABESIEN AUF! Der Krankheitsverlauf kann akut, subakut oder chronisch verlaufen. In der akute Form treten meist Fiebersymptome, Mattigkeit, Appetitlosigkeit und eventuell eitr. Nasenausfluß auf. Die Inkubationszeit der Ehrlichiose

Dirofilariose – Herzwurmkrankheit beim Hund

Waren es früher tropische und subtropische Urlaubsziele in denen die Gefahr einer Infektion mit dem Herzwurm gelauert hat so sind es heute auch schon so beliebte Urlaubsregionen wie Italien oder die kanarischen Inseln in denen der Hund sich mit diesen unerfreulichen „Reisenmitbringseln“ infizieren kann. Die Dirofilariose ist mittlerweile im gesamten Mittelmeerraum anzutreffen. Vor allem die italienische Poebene weißt mit 95 % die höchste Verseuchung weltweit auf. Aber auch die kanarischen Inseln oder unser Nachbarland Ungarn weisen hohe Infektionsraten auf. Erreger dieser

Mit dem Hund auf Urlaub

Endlich ist es soweit, der Urlaub ist lange gebucht, das Auto war beim jährlichen Check und man selbst ist mehr als urlaubsreif. Man freut sich auf ein paar erholsame Tage mit seinen Lieben – zu denen bei immer mehr Familien natürlich auch der vierbeinige Freund gehört. Damit der Urlaub auch für den Hund den gewünschten Spaß bringt sollten Sie neben der Checkliste für das Auto und für ihr persönliches Gepäck auch eine für ihren Vierbeiner erstellen, denn was wäre z.B.

Giardieninfektion bei Hund und Katze

Durchfall bei Hunden und Katzen kann verschiedene Ursachen haben. Manchmal haben Welpen z.B. nach einer Futterumstellung Verdauungsprobleme, bei denen es zu Durchfall kommen kann. Dieser legt sich aber für gewöhnlich nach kurzer Zeit. Kehrt der Durchfall jedoch immer wieder, kann das auf einen Befall mit Giardien hindeuten. Giardien sind Einzellerparasiten, welche bei vielen Wirbeltieren und auch beim Menschen vorkommen. Dieser Parasit besiedelt den Dünndarm und vermehrt sich dort und bildet sehr widerstandsfähige Zysten, die in großen Mengen (mehrere Millionen pro Tag)

Hochwaldrinder im Wienerwald

Auch Schottische Hochlandrinder gehören zu unseren Patienten. Hochlandrinder wurden seit ihrer Domestikation immer extensiv gehalten, was sich bis heute nicht geändert hat. Ihr kuscheliges Aussehen täuscht, denn ihr Verhalten entspricht mehr dem der Wildform als dem unserer klassischen Rinderrassen. Dies macht sich deutlich bemerkbar, wenn sie zum Beispiel krank werden und einer Behandlung unterzogen werden müssen. Sie sind meist wenig begeistert, und unsere Rindertierärzte Dr. Schramel und Mag. Preßl dürfen ihre Fähigkeiten als Cowboy unter Beweis stellen.

Pferde im Winter

Wenn die Tage kürzer und kälter werden, nimmt oft auch der Betrieb in den Pferdeställen etwas ab. Bei neblig, feuchtem und kaltem Wetter fällt es so manchem Pferdebesitzer schwer sich dazu aufzuraffen, in den Stall zu fahren und seinen vierbeinigen Liebling ausreichend zu bewegen. Auch der Koppelgang ist in vielen Ställen während er Winterzeit aufgrund schlechter Bodenverhältnisse sehr stark eingeschränkt. Und so stehen die Pferde deutlich länger in der Box. Der Bewegungs- und Beschäftigungsdrang der Pferde ist während dieser Jahreszeit aber